Spruch des Monats.....

        Wen du nicht mit Können beeindrucken kannst,
           den verwirre mit Schwachsinn


  Klick >>>  Das  Video  des Monats  (Ton einschalten)

                                          


Bauernweissheiten im März
    Der März soll kommen wie ein Wolf und gehen wie ein Lamm.
    Donnert's im März - lacht des Bauern Herz!
    Ein feuchter, fauler März ist des Bauern Schmerz.
    Ein trockener März erfreut des Bauern Herz.


Viele lustige Bauernregeln für den Monat.... 
   

Januar    Februar    März    April    Mai    Juni

Juli    August    September    Oktober    November    Dezember

             Meine Grundschulklasse                  

 
                                        
  

                

Noch ein Gedicht....  

   Heinz Erhardt 

Die Made
 Hinter eines Baumes Rinde wohnt die Made mit dem Kinde.
 Sie ist Witwe, denn der Gatte, den sie hatte, fiel vom Blatte.
 Diente so auf diese Weise einer Ameise als Speise.
 Eines Morgens sprach die Made:
"Liebes Kind, ich sehe grade, drüben gibt es frischen Kohl, den ich hol.
 So leb denn wohl!
 Halt, noch eins! Denk, was geschah, geh  nicht aus, denk an Papa!"
 Also sprach sie und entwich. --Made junior aber schlich hinterdrein;
 und das war schlecht!
 Denn schon kam ein bunter Specht und  verschlang die kleine fade Made ohne Gnade.
 Schade!
 Hinter eines Baumes Rinde ruft die Made nach dem Kinde ...





Wo ein Wille ist, ist auch ein Gebüsch.....

 


Auch das noch.....


Die 89. Minute

 Richter:   (zum Angeklagten)   Das Fenster in Ihrem Wohnzimmer stand also offen.  

 Angeklagter:   Jawohl, Herr Richter. Ich hatte ja auch die Deutschlandfahne rausgehängt.

 Richter:       Und weiter? Sie saßen also vor dem Fernseher und sahen Deutschland gegen Polen? Und dann ....?

Angeklagter:    .... dann kam meine Frau wieder herein und fragte: Wer spielt denn da jetzt?

 Richter:      Und was sagten Sie darauf?
Angeklagter:   Gar nichts. Ich versuchte, nicht hinzuhören. Müller gab gerade die Flanke rein,
           und Klose sprang neben den   Ball ....

 Richter:       Sehr richtig. Das war die 51. Minute. Und dann? Wie ging es weiter?

Angeklagter:      Dann fragte sie: Sind wir die Roten oder die Weißen?

Richter:        Um Gottes willen. Und was haben Sie geantwortet?

Angeklagter:    Gar nichts, Herr Richter. Ich habe gar nichts gesagt.
 
Richter:        Aber Ihre Frau, Angeklagter. Was hat Ihre Frau gesagt?

 Angeklagter:   Sie hat gesagt: Wie kriegen die das eigentlich immer hin, dass der Rasen dunkle und helle Streifen hat?

 Richter:       Nicht zu fassen. Und dann?

 Angeklagter:   Dann kam Neuville für Podolski, und meine Frau kam wieder ins Zimmer und sagte:
                Der Oliver Kahn ist ja viel schlanker geworden

Richter:        O nein! Und Sie? Was haben Sie gesagt?

Angeklagter:    Nichts, Herr Richter. Ich habe gar nichts gesagt.

Richter:        Ja, aber  wie kam es dann dazu, dass ....

Angeklagter:    Sie kam noch einmal herein und sagte: Warum kriegt denn der Spieler da an der Seite 
                der mit der Fahne  nie den Ball?

Richter:        Oh Gott, und dadurch haben Sie dann das Tor in der 91. Minute nicht gesehen?

Angeklagter:    Doch, doch, Herr Richter. In der 89. Minute hatte ich sie ja schon aus dem Fenster geworfen.

Richter:                      Na, Gott sei Dank. Freispruch!



Und der alte Spaß bleibt noch erhalten ! ....

unser Kalle

Treffen sich zwei Hunde im Park.
Sagt der eine:
"Ich heiße Arko vom Schlosshof - und du?"
Sagt der andere
"Ich heiße - Runter vom Sofa -"